Kosten




Gesetzlich versicherte Patienten

Für Patienten, die gesetzlich versichert sind, besteht die Möglichkeit, dass die jeweilige gesetzliche Krankenkasse unter bestimmten Voraussetzungen den größten Anteil der Kosten für eine ambulante psychotherapeutische Behandlung übernimmt. Von diesem sogenannten Kostenerstattungsverfahren profitieren Patienten, die trotz intensiver Suche keinen Therapieplatz bei einem Vertragspsychotherapeuten mit einer Kassenzulassung finden können oder die Wartezeiten auf einem Therapieplatz unzumutbar lang sind (mehr als drei Monaten).

Genauere Informationen über das Kostenerstattungsverfahren finden Sie auf der Homepage der Bundespsychotherapeutenkammer unter dem folgenden Link:

http://www.bptk.de/fileadmin/user_upload/News/BPtk/2012/20120420/BPtK_Ratgeber_Kostenerstattung.pdf

Gerne besprechen wir die notwendigen Schritte mit Ihnen in einem Erstgespräch.


Privatversicherte und Beihilfe-Versicherte

Die Kosten für eine ambulante psychotherapeutische Behandlung werden in der Regel von den privaten Krankenkassen oder der Beihilfe übernommen, wenn eine Indikation für eine Psychotherapie vorliegt. Der Umfang der erstattungsfähigen Leistungen ist jedoch sehr unterschiedlich und abhängig von Ihren individuellen Tarifbedingungen.

Bitte fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach, unter welchen Bedingungen Sie eine ambulante psychotherapeutische Behandlung bei einem Psychologischen Psychotherapeuten mit Approbation und Arztregistereintrag beginnen können.


Selbstzahler

Sie haben auch die Möglichkeit, die Kosten für eine psychotherapeutische Behandlung privat zu tragen. Das Honorar richtet sich nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten - GOP (analog zur Gebührenordnung für Ärzte - GOÄ), Verhaltenstherapie.



Anmerkung

Die Kosten für Verhaltenstherapie als sogenanntes Richtlinienverfahren werden in den meisten Fällen, nach vorheriger Antragstellung, von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen im Rahmen des Erstattungsverfahrens zum größten Teil übernommen.

Die Kosten für die weiteren Behandlungsangebote werden in Abhängigkeit von der jeweiligen Versicherung nicht oder nur zum Teil übernommen. Im Erstgespräch wird abgesprochen, welches Therapieangebot geeignet und gewünscht ist. Versteckte Kosten entstehen nicht.