Profil




Dipl. Psych. S. Heering

Psychologische Psychotherapeutin


Schwerpunkte meiner Arbeit

Schwerpunkte ergeben sich aus dem Tun. Und das, was ich tue ist, unterschiedlichste Menschen auf ihrem individuellen Weg zu unterstützen. Mir ist es daher ein Anliegen zu betonen, dass ich immer wieder offen und neugierig bin, für jede Art von Problem und Menschen, die den Mut aufbringen, an ihrer Situation etwas zu verändern. Ich biete auch Psychotherapie in englischer Sprache an.

Darüber hinaus wenden sich vor dem Hintergrund meines beruflichen Werdegangs, häufig Menschen an mich, die unter folgenden Besonderheiten, Themen oder Störungen leiden:

  • Störungen der Geschlechtsidentität (Transsexualität)
  • Sexuelle Störungen
  • Missbrauchserfahrungen
  • Trauma
  • Emotional-instabile-(Borderline) und andere Persönlichkeitsstörungen
  • Angst
  • Aggression
  • Zwang
  • Internetsucht
  • Pornografie Sucht
  • Störungen der Impulskontrolle
  • Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen

Weitere Angebote




Hypnotherapie (klinische Hypnose)


Dieses Therapieverfahren kann wirksam bei einer Vielzahl psychischer Probleme (z.B. Ängste, Trauma, Sucht, Übergewicht, Schmerz) unterstützend oder alternativ eingesetzt werden. Darüber hinaus hat sich die Hypnotherapie als effektiv im Coaching und Managementbereich erwiesen, wenn es um Themen wie Zielerreichung, Potentialentfaltung, Leistungsmotivation oder Persönlichkeitsentwicklung geht. Es handelt sich dabei um ein Verfahren, welches die Wirkung von Trance, Suggestion und Imagination zur Heilung psychischer und körperlicher Probleme nutzt.

Anders als im Film und Medien dargestellt, verliert der/die Patient/in bei der Anwendung keineswegs die Kontrolle oder wird manipuliert. Die Selbstheilungskräfte werden in einem Zustand der tiefen Entspannung mobilisiert und der Zugang zu neuen Lösungsansätzen geöffnet. Typische Techniken sind die Arbeit mit inneren Bildern, Metaphern oder Geschichten. Die Hypnotherapie ist als wissenschaftliche Psychotherapiemethode anerkannt.



Tiergestützte Therapie


Aufgrund meiner lebenslangen persönlichen Liebe zu Tieren bin ich eher zufällig auf die positiven Wirkungen von Tieren im therapeutischen Prozess aufmerksam geworden. Die Anwesenheit meines Hundes in den Therapiesitzungen führte immer wieder zu erstaunlichen Wirkungen.

Die sensible Wahrnehmung des Tieres und seine unmittelbare Reaktion können dem/der Patient/in bewusste und unbewusste interaktive Verhaltensmuster vor Augen führen und diese so einer Veränderung zugänglich machen. Auch wirkt der Umgang mit Tieren kontaktfördernd, beruhigend und ermutigend. Besonders Kinder sprechen auf diese nonverbale Unterstützung sehr schnell an.

Im Laufe der Zeit habe ich, als aktive Reiterin, auch die Arbeit mit dem Pferd in die psychotherapeutische Arbeit einbezogen. Bei der Pferdegestützten Therapie steht vor allem die Tier-Mensch-Beziehung mit ihren vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten im Mittelpunkt – und ihre heilende Wirkung auf psychisch kranke Menschen.

Pferdegestützte Psychotherapie findet als Ergänzung zu anderen Therapieverfahren oder als alleinige Therapie statt. Sie beinhaltet Übungen am und mit dem Pferd, am Boden oder auch auf dem Rücken des Pferdes. Das Getragen Werden aktiviert bestimmte Bereiche im Gehirn und fördert so Aufmerksamkeit und Konzentration. Der Umgang trägt nicht nur zur körperlichen Balancefindung bei, sondern fördert auch die innere Ausgeglichenheit. Pferdegestützte Psychotherapie ist kein Reitunterricht oder therapeutisches Reiten!




Gestalttherapie


Die Gestalttherapie wird zu den humanistisch orientierten Verfahren gezählt. Humanistisch bedeutet in diesem Zusammenhang, dass das Menschenbild der Gestalttherapie grundlegend von der Haltung bestimmt ist, dass jeder Mensch in sich selbst alle Fähigkeiten besitzt, ihre bzw. seine Schwierigkeiten zu überwinden. Grundlegend ist die Annahme, dass sich jeder Mensch zu einer eigenverantwortlichen Persönlichkeit entwickeln will und dass jedes Individuum nach Selbstverwirklichung und Differenzierung strebt.

Im Mittelpunkt der gestalttherapeutischen Methode steht die Entwicklung und Verfeinerung des Gewahrseins aller aktuell vorhandenen und zugänglichen Gefühle, Empfindungen und Verhaltensweisen, d. h., die therapeutische Arbeit setzt im Hier und Jetzt an, denn man ist der Überzeugung, dass alle aus der Vergangenheit stammenden offenen „Gestalten“, also Situationen, die nicht zur eigenen Zufriedenheit gelöst werden konnten, auch im Hier und Jetzt verfügbar sind und so in ihrer Wirkung auf das aktuelle Erleben verändert werden können.



Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte per Telefon oder Email an mich.


Beruflicher Werdegang




2014 Approbation und Arztregistereintrag

2010 - 2014 Vierjährige Weiterbildung zur Psychologische Psychotherapeutin mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie für Erwachsene, Fachkundenachweis für Kinder und Jugendliche sowie Gruppentherapie

Seit 2012 Selbstständig in eigener Praxis mit den methodischen Schwerpunkten Verhaltenstherapie, Sexualtherapie, Dialektisch Behaviorale Therapie (DBT), Schematherapie, Hypnotherapie, tiergestützte Psychotherapie mit Hund und Pferd, Gestalttherapie. Diese Verfahren werden individuell je nach psychischer Problematik und Therapieziel in Absprache mit dem/der Patient/in eingesetzt.

2010-2014 Beschäftigung als Diplom Psychologin bei verschiedenen Kliniken mit den Schwerpunkten:

  • sexuelle Funktionsstörungen, Transsexualität, Pornografie Sucht und Paraphilie.
  • Persönlichkeitsstörungen (Borderline Persönlichkeitsstörungen), Weiterbildung in Dialektisch Behavioraler Therapie (DBT) nach Marsha Linehan.
  • Angst- und Zwangsstörungen
  • sexuell grenzverletzende Minderjährigen und junge Erwachsenen

2006-2008 Forschungsaufenthalt am Zentrum für Angstforschung an der Boston University, Mitarbeit in verschiedenen Forschungsprojekten, u.a. zu den Themen Generalisierte Angststörungen, Soziale Phobien, Panikstörungen, Zwanghaftes Horten, Zwangsstörungen.

2003-2010 Studium an der Universität Hamburg, Fachbereich Psychologie. Schwerpunkte Klinische und Pädagogische Psychologie, Sexualwissenschaften und Forensische Psychiatrie

1997–2003 Tätigkeit als Heilpraktikerin und Gestalttherapeutin selbstständig in eigener Praxis mit den Schwerpunkten Naturheilverfahren, psychotherapeutische Einzelarbeit, Hypnotherapie, Leitung von Selbsterfahrungsgruppen

2001-2003 Weiterbildung zur Hypnotherapeutin am Milton Erickson Institut Hamburg

1997-2001 Weiterbildung zur Gestalt- Körpertherapeutin am Gestaltinstitut Dortmund

1993-1996 Ausbildung zur Heilpraktikerin im Fachverband deutscher Heilpraktiker e.V.